Aschaffenburg

A 3: Zeitverlust dank Raserei

VPI Aschaffenburg

 

Der 33-jährige Kleintransporterfahrer hatte es offenbar besonders eilig, als er kurz nach 12 Uhr in Fahrtrichtung Würzburg unterwegs war. Im Bereich der Einhausung, die auf 100km/h limitiert ist, wurde er mit 160km/h kontrolliert. Dabei fiel auf, dass die völlig ungesicherte Ladung im Inneren wohl auch durch die gefahrenen Geschwindigkeiten komplett durcheinandergefallen war. Der Mann musste die Ladung zeitaufwändig nachsichern und es erwarten ihn zwei Anzeigen, sowohl wegen der mangelnden Ladungssicherung als auch wegen des zu schnellen Fahrens.

Blechschaden nach Schleudertour

Eine 23jährige Aschaffenburgerin verlor gestern auf der A3 in Richtung Frankfurt die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Als sie kurz vor 12 Uhr kurz unachtsam war, kam ihr BMW im Raum Aschaffenburg zunächst in die Rinne links zwischen der linken Fahrspur und der Betonleitwand. Dadurch schleuderte der BMW zunächst gegen die Mittelbetonleitwand und im Anschluss über alle 3 Fahrspuren gegen die Außenbetonleitwand und kam letztendlich auf dem rechten Fahrstreifen entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Alle Nachfahrenden erkannten das Hindernis und konnten rechtzeitig abbremsen, an den Betonwänden entstand kein Schaden, die BMW-Fahrerin wurde nicht verletzt. Lediglich der verunfallte PKW musste abgeschleppt werden. Es kam zu Behinderungen.

 

Nach Unfall mit Lkw: Anschlussstelle Rohrbrunn 3,5 Stunden lang gesperrt

Gestern gegen 14 Uhr fuhr ein 40jähriger Lkw-Fahrer auf der Autobahn in Richtung Würzburg. An der Anschlussstelle Rohrbrunn wollte er von der Autobahn abfahren. Im dortigen Baustellenbereich war er kurz unaufmerksam, weshalb er zunächst nach links in die Warnbaken fuhr, dann das Lenkrad herumriss und mit dem Auflieger nach rechts auf die Betonleitwand geriet. Etliche Warnbaken, Schilder, Beleuchtungseinrichtungen und ein Leitpfosten wurden beschädigt. Beim Lkw wurde der Tank aufgerissen und es ergossen sich erhebliche Mengen Diesel auf die Fahrbahn. Die Anschlussstelle Rohrbrunn musste für Reparatur am LKW und Reinigungsarbeiten bis ca. 17:30 Uhr gesperrt werden. Die Autobahnmeisterei und die örtlichen Feuerwehren waren zusammen mit der Baustellensicherungsfirma vor Ort, um die Unfallstelle abzusichern und die Schäden so schnell wie möglich zu reparieren.

fka/Quelle: VPI Aschaffenburg

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.