Aschaffenburg

20-Jähriger nach Raub in Aschaffenburg in U-Haft

Polizei Unterfranken

Dem bisherigen Ermittlungsstand zu Folge fragte am Freitagabend ein 20-Jähriger gegen 23:10 Uhr in einer Bar in der Erbsengasse, ob ihm jemand einen größeren Geldschein wechseln könnte. Als ein 17-Jähriger einige Geldscheine aus seinem Geldbeutel nahm, soll sich der 20-Jährige die Scheine gegriffen und das Lokal verlassen haben. Die Personengruppe um den 17-Jährigen lief dem mutmaßlichen Dieb hinterher und stellte diesen zur Rede. Daraufhin soll der 20-Jährige einem 19-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben und anschließend geflohen sein. Der 19-Jährige wurde nach der medizinischen Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein Klinikum gebracht.

Nur wenige Minuten später soll der 20-Jährige in der Friedhofsgasse zusammen mit zwei weiteren jungen Männern eine dreiköpfige Gruppe tätlich angegriffen haben. Hierbei wurde ein 17-jähriger Sailaufer an die Wand gedrückt und diesem unter Drohungen und Faustschlägen ins Gesicht u.a. dessen Blutzuckermessgerät aus der Jackentasche entwendet. Hierdurch erlitt der Geschädigte eine Jochbeinprellung und Schürfwunden.

Die Beschuldigten sollen zudem mit Fäusten auf die beiden 16-jährigen Begleiter des 17-Jährigen eingeschlagen haben. Auch diese wurden durch die Schläge leicht verletzt. Im Anschluss trat das Trio um den 20-Jährigen die Flucht an.

Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnten die Tatverdächtigen durch Beamte der Polizeiinspektion Aschaffenburg angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Im Zuge der Festnahme stellten die Polizisten bei dem 20-Jährigen noch kleinere Mengen Amphetamin und eine Ecstasy-Tablette sicher.

Die Kriminalpolizei Aschaffenburg übernahm im Anschluss die Ermittlungen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wurden der 20-Jährige und ein 19-jähriger mutmaßlicher Mittäter am Samstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen den 20-Jährigen die Untersuchungshaft anordnete. Der 19-jährige Aschaffenburger blieb auf freiem Fuß.

Die 19- und 17-jährigen mutmaßlichen Mittäter müssen sich in durch die Kriminalpolizei Aschaffenburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg geführten Ermittlungsverfahren ebenfalls verantworten. Der 20-Jährige sitzt inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt.

vd/Polizei Unterfranken/Staatsanwaltschaft Aschaffenburg

Main-Echo NEWS

Aktuelle Nachrichten aus deiner Region direkt auf dein Handy.